Für den gewerblichen/kommerziellen Einsatz von Drohnen, eben zur Fotografie oder für Videoaufnahmen, gibt es einige Grundregeln, die zu beachten sind. Diese ergeben sich aus der bis zum 6. April 2017 notwendigen Aufstiegserlaubnis bzw. aus der neuen Drohnen-Verordnung und aus der LuftVO. Für die von mir eingesetzte Drohne gilt Folgendes bzw. folgende Spielregeln sind zu beachten:

  • Maximale Aufstiegshöhe 100m über Grund
  • Flüge nur “auf Sicht” und ohne Hilfsmittel (ohne Fernglas und ohne eingebaute Kamera/FPV)
  • Keine Flüge über Menschenansammlungen
  • Keine Flüge in Flugverbotszonen (siehe u.a. http://maps.openaip.net)
  • Innerorts Flüge nur nach vorheriger Information (Information! Keine Genehmigung erforderlich) an die örtliche Polizei
  • Die Aufstiegserlaubnis ist auf NRW begrenzt. Auf Anfrage andere Bundesländer möglich.
  • Selbstverständlich Schutz der Privatsphäre und des Rechts am eigenen Bild
  • Beachtung weiterer lokaler Besonderheiten (beispielsweise wie im Nationalpark Wattenmeer)

Wichtig: der Drohneneinsatz wird stark von den äußeren Umwelteinflüssen wie Wind und Regen beeinflusst!

Anlage
Allgemeine Informationen und Bedingungen für Drohnenflüge / Drohnenfotografie durch Dirk Vorderstraße